Institut für Biodiversitätsinformation e.V.

Unsere Europäischen Wildkatzen (lat. Felis silvestris silvestris) besetzen große Reviere, ein männliches Tier benötigt je nach Nahrungsangebot bis zu 2000 ha (20 qkm), ein weibliches bis zu 800 ha. Die sehr scheuen Tiere leben ausschliesslich im Wald, verlassen diesen nur sehr selten. Daher ist es ausserordentlich wichtig, grosse zusammenhängende Waldflächen zu erhalten bzw. entsprechende Wanderkorridore zu schaffen.

Präparate-Foto

Ein Wildkatzen-Monitoring gestaltet sich sehr umfangreich - hier die Standorte der Lockstöcke in den Haßbergen Ende Februar 2012.

 

Erste Ergebnisse des Lockstock-Monitorings, Stand November 2012:
Die Haaranalysen erbrachten den Nachweis von vier Wildkatzen und zwei Kudern (Kater).

Zeitungsartikel Neue Presse vom 27.11.2012 - Auf dem Kasernengelände lebt eine Wildkatze
Online-Atrikel Fränkischer Tag vom 27.11.2012 - Eine Haarprobe liefert den Beweis

Zeitungsartikel Neue Presse vom 01. Februar 2012 - Schleichende Rückkehr 

Im Wildkatzenrevier

Montage einer Fotofalle an einem Lockstock. Fotofallen dienen ausschliesslich der Aufname bzw. dem Nachweis von Tieren, zufällig entstandene Aufnahmen von Personen werden gelöscht. 

 

Keine Wildkatze(!), ein Dachs interessiert sich für den Lockstock.

Haarfunde an Lockstöcken werden sorgfältig und ohne Kontakt zur menschlichen Haut abgelesen, "eingetütet" und anschließend zur genetischen Untersuchung an ein Labor des Forschungsinstituts Senckenberg in Frankfurt am Main geschickt. Nur so kann ein eindeutiger Nachweis geführt werde, um wessen Haare es sich handelt: doch "nur" ein Dachs, eine streunende Hauskatze - oder tatsächlich eine Wildkatze.

 

Ende April, Anfang und Mitte Mai 2012 gelang endlich auch der fotografische Nachweis der scheuen Waldbewohner über installierte Fotofallen an zwei verschiedenen Standorten.

Wildkatzen-Monitoring 2012/2013

Mai 2013 - Aufnahmen einer Haus- und einer Wildkatze am selben"Kür-Lockstock" (gehört nicht zum offiziellen Monitoring) auf dem ehem. Standortübungsplatz Ebern

Wildkatzen-Monitoring 2012/2013
Aufnahme von Felis silvestris silvestris an einem "Kür-Lockstock" (gehört nicht zum offiziellen Monitoring) vom 19.3.2013, 21:26 auf dem ehem. Standortübungsplatz Ebern 

Wildkatzen-Nachwuchs in der Nähe des ehem. Übungsplatzes - Film von Eberhard Ponader vom Sommer 2013

Wildkatzen lieben Baldrian - Film von Justus Vogt vom 18.3.2014

 

Link zum Wildkatzen-Beitrag von TV Touring vom 10.2.2015

 

 

 

Top